Nikolaus in der Nikolauskapelle

Di., 6. Dezember 2011
20:00

Dienstag. 06.12.2011, 20.00 Uhr
Nikolauskapelle Bergen-Enkheim
Marktstr. 56
60388 Frankfurt/Bergen-Enkheim

mit Frankfurt Jazz Trio, Ursula Illert und Karmen Mikovic

Für das Programm 2011 haben Schauspielerin und Sprecherin Ursula Illert und Moderatorin Karmen Mikovic vorweihnachtliche Texte verschiedener Autoren – von der Klassik zur Moderne – ausgesucht.
Hinzu kommen Christmas-Songs, zum einen distinguiert und an der Klassik orientiert, zum anderen aus dem Jazz-Repertoire.
Dazu die bewährten, von Thomas Cremer ausgewählten und dramaturgisch eingearbeiteten Weihnachtsmusiken des Frankfurt Jazz Trios.

Ursula Illert
Ursula Illert

Ursula Illert, in verschiedenen Formationen mit vielfältigen, interdisziplinären Programmen in den Bereichen Musik, Literatur, Theater und bildender Kunst aktiv, arbeitet – nach vielen Jahren in festen Theater-Engagements – jetzt freiberuflich, vor allem für Funk und Fernsehen.

Karmen Mikovic
Karmen Mikovic

Karmen Mikovic ist leidenschaftliche Jazzsängerin, praktizierende Radiofrau beim HR und studierte Musikwissenschaftlerin aus Frankfurt. Ihre warme Altstimme setzt sie in den unterschiedlichsten Formationen ein, vom Duo (bei „jazzgems“) bis zum Nonett (bei „Belle’s Angels“)

Das Frankfurt Jazz Trio (hier in der gewohnten „special edition“ mit Thomas Cremer, Martin Sasse und Ingo Senst) übernimmt traditionell mit liebevollen Weihnachts-Arrangements den musikalischen Part des Abends.
Vorverkauf 12 Euro / Abendkasse 15 Euro

Karten erhalten Sie bei:
SAALBAU Betriebsgesellschaft mbH
Eschersheimer Landstraße 23
60322 Frankfurt am Main
und bei
BERGER BÜCHERSTUBE
Marktstr. 15, 60388 Frankfurt/Bergen-Enkheim

Weitere Informationen telefonisch unter (0 69) 15 30 83 20.

Karten-Vorbestellungen für die Abendkasse (Euro 15) auch bei:
Frankfurt Jazz Productions
Allendorfer Str. 38, 60433 Frankfurt
Tel.: 069-515492
frankfurt-jazz@t-online.de
per Mail oder Telefon, bitte auch auf den Anrufbeantworter

Ketil Bjørnstad – Die Unsterblichen

Sa., 26. November 2011
20:30

Ketil BjørnstadNach dem Abschluß seiner Romantrilogie um den norwegischen Pianisten Vinding (Vindings Spiel, Der Fluß, Die Frau im Tal) hat der in Oslo lebende norwegische Schriftsteller, Pianist und Komponist Ketil Bjørnstad einen sehr persönlichen Roman über den Arzt Thomas Brenner geschrieben. Brenner ist Ende fünfzig und möchte Verantwortung abgeben, doch Familie und Beruf verlangen stattdessen noch mehr Aufmerksamkeit und Zeit von ihm. Er fühlt sich überfordert, sein Leben gerät aus den Fugen.

In Deutschland wurde Bjørnstad u. a. durch seine Romanbiographien über Edvard Grieg (Suhrkamp 1998) und Edvard Munch (Insel 1995) bekannt. Sein musikalisches Debüt gab er im Alter von 16 Jahren im Philharmonischen Orchester Oslo mit Bartóks drittem Klavierkonzert. Im Rahmen der Lesung wird Ketil Bjørnstad auch seine Klavierspielkunst eindrucksvoll unter Beweis stellen: Er hat in unterschiedlichen Besetzungen von der Kritik hochgelobte Jazz-CD’s eingespielt!

Samstag, 26. November 2011 / 20:30 Uhr (Einlass 19:30 Uhr)

Eintritt 10 €, ermäßig 7 €

Reservieren Sie jetzt Karten:
Telefonisch unter 069/49084829 oder per E-Mail an

Eine Veranstaltung der Romanfabrik e.V.
Romanfabrik | Hanauer Landstraße 186 | 069. 4 94 09 02

Jazz-Time! Konzert mit dem Natalya Karmazin Jazz Trio

Fr., 18. November 2011
19:30

 

Benefizveranstaltung zugunsten der Praunheimer Werkstätten gGmbH

Das Natalya Karmazin Trio spielt neben eigenen Kompositionen beliebte Jazz-Standards und Stücke von Keith Jarrett.

Natalya Karmazin (p)
Tim Roth (b)
Martin Standtke (dr)

Die Musiker sind Jazz-Stipendiaten der Stadt Frankfurt am Main.

Freitag, 18. November 2011  19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr)

Auferstehungskirche Frankfurt-Praunheim
Graebestr. 8
60488 Frankfurt am Main

Der Eintritt ist frei. Die Praunheimer Werkstätten freuen sich über einen finanziellen Beitrag zugunsten des Werkstatt-Neubaus der Praunheimer Werkstätten.

Veranstalter:
Stiftung Praunheimer Werkstätten
Krautgartenweg 1
60439 Frankfurt am Main
Tel. 069-95802644

www.stiftung-pw.de

Darmstädter Jazzforum auf Vimeo

[vimeo id=31136337 width=400 height=225]

„Musik als Kommunikationsform im Unterricht“ lautete der Untertitel der Lehrerfortbildung mit der Saxophonistin Angelika Niescier im Rahmen des 12. Darmstädter Jazzforums, den die Jazzinitiative zusammen mit dem Jazzinstitut DA und dem Dr. Hochs Konservatorium veranstaltete.
Er richtete sich an Lehrer aller Schulformen und sollte ihnen helfen, Jazz als musikalische Kommunikationsform so in den Musikunterricht einzubauen, dass Schüler dabei sowohl den Spaß an der eigenen Kreativität wie an der Rezeption kreativer Prozesse entdecken können.

Kulturcampus Bockenheim: jetzt mitreden!

In Bockenheim soll ein neues Quartier entstehen: Der Kulturcampus. Auf dem Areal zwischen Gräfstraße und Senckenberganlage sollen in Zukunft Tänzer, Musiker und andere Kulturschaffende ausgebildet werden und Raum zum Arbeiten bekommen. Von Jazz war in den Planungen bislang nicht explizit die Rede – aber das lässt sich ändern. Denn die Bürger dürfen sich an dem Planungsprozess beteiligen. Dazu hat der Magistrat unter anderem einen Internetauftritt eingerichtet: www.kulturcampusfrankfurt.de

Wer wie wir findet, dass in dem geplanten Kulturcampus auch der Jazz seinen Platz habe muss, kann das hier artikulieren: www.kulturcampusfrankfurt.de/mitgestalten-2/

Von vielen Seiten wird zum Beispiel das Fehlen eines Konzertraums beklagt, der die Lücke zwischen kleineren Locations wie dem Jazzkeller oder der Romanfabrik, und großen Hallen wie der Alten Oper schließt. Hier könnte er entstehen, und Bands und Musiker nach Frankfurt bringen, die heute zwar in Darmstadt, Mainz und Aschaffenburg auftreten, nicht aber in der Mainmetropole.

Es kommt ja nicht alle Tage vor, dass Bürger so direkt in städtebauliche Planungen einbezogen werden. Deswegen sollten wir Jazzfreunde die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, unsere Anliegen kundzutun.

Weitere Informationen: www.journal-frankfurt.de

 

Film: SING, INGE, SING! im Mal Seh'n Kino

Do., 27. Oktober 2011
20:00
Fr., 28. Oktober 2011
20:00
Sa., 29. Oktober 2011
20:00
So., 30. Oktober 2011
20:00
Mo., 31. Oktober 2011
20:00
Di., 1. November 2011
20:00
Mi., 2. November 2011
20:00

Do. 27.10. bis Mi. 02.11. jeweils 20.00 Uhr

Sing, Inge, Sing!

Der zerbrochene Traum der Inge Brandenburg

Von Marc Boettcher, Deutschland 2011, 118 Min. FSK: ab 12

Mit Charly Antolini, Harald Banter, Klaus Doldinger, Siegfried Schmidt-Joos, Dusko Goykovich, Emil Mangelsdorff, Fritz Rau

Der Jazz in Deutschland hatte eine Stimme: Inge Brandenburg. Aufgewachsen in schwierigen Verhältnissen, frühzeitig gewohnt, auf eigenen Beinen zu stehen, Ende der 1950er Jahre plötzlich als beste europäische Jazzsängerin gefeiert, vom Time Magazin mit Billie Holiday verglichen, auf Händen getragen von den Musikern – und ignoriert und (erfolglos) auf Schlager reduziert von der deutschen Plattenindustrie …

Ein Frauenschicksal der 1950er und 60er Jahre, einer Zeit, in der es in Deutschland keinen Platz gab für selbstbewusste Frauen mit überregionalen Träumen, mit dramatischem Interpretationsstil und einer emanzipierten Erotik. Erst durch SING! INGE, SING! – DER ZERBROCHENE TRAUM DER INGE BRANDENBURG wird es möglich, eine große deutsche Künstlerin zu entdecken!

In vierjähriger Recherche entwickelte Filmemacher Marc Boettcher („Alexandra – Die Legende einer Sängerin“, „Strangers in the night – Die Bert-Kaempfert-Story“) aus zahllosen Ton- und Bildfragmenten ein facettenreiches Porträt, das auf einen ergänzenden Kommentar verzichtet und Inge Brandenburg selbst ihre eigene Geschichte erzählen lässt. So wird nicht nur ein zu Unrecht in Vergessenheit geratener Star wiederentdeckt, sondern gleichzeitig ein wichtiges Stück deutscher Zeit- und Kulturgeschichte erzählt.

http://www.inge-brandenburg.de/index.php/de/
http://www.facebook.com/pages/Inge-Brandenburg/201710673184314

Mal Seh’n Kino
Adlerflychtstr. 6
60318 Frankfurt
069 / 597 08 45
www.malsehnkino.de

Manfred Bründl’s Silent Bass [Tip Of The Tongue]

Do., 17. November 2011
20:30bis22:30

Das aktuelle Programm „Tip Of The Tongue“ (erschien am 23. September auf CD) dreht sich um das kreative Erbe von Peter Trunk. Der 1973 tödlich verunglückte Bassist war einer der führenden europäischen Jazzer der 50er und 60er Jahre. Manfred Bründl verarbeitet in seinen Kompositionen Fragmente von Originalthemen und Improvisationen Trunks, lässt sich aber auch von fotografischen Eindrücken und Zeitdokumenten inspirieren.

„Vieles wird rasant skizziert, zeichnet sich durch überbordenden Ideenreichtum aus. Die zurückgenommenen Momente wirken dabei umso nachhaltiger, wenn zum Beispiel Manfred Bründl seinem Kontrabass in Soli intensiv leuchtende Klangfarben entlockt“ (Badische Zeitung).
„Manfred Bründl’s Silent Bass [Tip Of The Tongue]“ weiterlesen

Julian & Roman Wasserfuhr [Gravity]

Do., 3. November 2011
20:30bis22:30

Termin auf den 3.11.2011 geändert !

Im neuen Album Gravity des Quartetts um die beiden Brüder Julian und Roman Wasserfuhr geht es um die Schwerkraft und ihre Überwindung. Benjamin Garcia (b), Oliver Rehmann (dr) begleiten die Brüder, beide Freunde eines direkt in die Seele zielenden Jazz mit Liebe zu Details und Klangschönheit. Diese Rhythmusgruppe läßt die Brüder musikalisch abheben.

Was die Musik der Wasserfuhr-Brüder so besonders macht, ist ihr Mut zu bezaubernder Schlichtheit, ihr absolutes Vertrauen in die Melodie und ihr Gefühl für Lyrik und innere Spannung. Bemerkenswert für die jungen Musiker ist der Verzicht auf jede unnötige Effekthascherei. Als Arrangeur und prägender Begleiter führt Roman musikalisch Regie. Julian ist als tragender und träumender Solist der Hauptdarsteller.

Die Interpretationen und Eigenkompositionen der beiden Brüder heben den melodischen Gedanken hervor. „Gravity“ zeigt die Vitalität des jungen deutschen Jazz, was für die Zukunft schöne Aussichten verspricht.“ (ACT)

Julian Wasserfuhr (tp, flügelhorn); Roman Wasserfuhr (p, celesta, synth);
Benjamin Garcia (b); Oliver Rehmann (dr)
Romanfabrik | Hanauer Landstraße 186 | 069. 4 94 09 02
Eintritt € 15,-/12.- (erm. u. JIF-Mitgl.)

Die Besetzung für (b) und (dr) wurde hier aktualisiert.
Die im Programmheft dazu angebene Besetzung ist überholt.

www.wasserfuhr-jazz.com
www.myspace.com/wasserfuhrjazz

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik