Daniel Guggenheim Quartett

Fr., 30. September 2016
20:00

Mit Daniel Guggenheim, Peter Madsen, Dietmar Fuhr und Jonas Burgwinkel treffen sich vier erfahrene Jazzmusiker, um ihrer Spielfreude und Lust auf Neues Ausdruck zu verleihen. Sie präsentieren Kompositionen aus der Feder Guggenheims, die sowohl atmosphärische Dichte als auch Raum für individuelle Entfaltung schaffen.

Daniel-Guggenheim_c_Dominique-Rieffel

Foto: Dominique-Rieffel

Der Weg Daniel Guggenheims führte aus der Schweiz über Paris, Rio de Janeiro und New York zum Erfolg. Dabei haben ihn von Anfang an starke Persönlichkeiten geprägt, wie Jimi Hendrix, John Coltrane oder Sonny Rollins. 1983 traf er in Brasilien auf Hermeto Pascoal, für ihn ein wahrer Glücksfall. Durch Musikanarchist Pascoal lernte Guggenheim seine eigene Musik zu leben und Grenzen immer wieder neu auszuloten.

Seit über 15 Jahren verbindet Peter Madsen und Daniel Guggenheim eine tiefe musikalische Freundschaft. Auch Madsen liebt Gegensätze und Kontraste: er lebt teils in New York City, teils im österreichischen Vorarlberg, und seine künstlerische Bandbreite überzeugt durch Jazz, Volksmusik, afrikanische Einflüsse und Ausflüge in die musikalische Untermalung von Literatur und Poesie.

In Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Daniel Guggenheim (sax), Peter Madsen (p), Dietmar Fuhr (b), Jonas Burgwinkel (dr)

www.danielguggenheim.com

Club Voltaire | Fr., 30.9.2016 | 20 Uhr | 12,–/9,– €
Karten reservieren

Jason Rebello solo

Do., 29. September 2016
20:00

Der rasante Aufstieg von Englands wohl bekanntestem Pianisten Jason Rebello begann Anfang der 1990er Jahre, als der legendäre Miles-Davis-Saxofonist Wayne Shorter ihn entdeckte und sein Debütalbum produzierte. Der breiten Weltöffentlichkeit wurde Jason Rebello dann bekannt, als er sein großes Vorbild Kenny Kirkland nach dessen unerwartetem Tod in der Band von Sting ersetzte, mit diesem drei mit Grammys ausgezeichnete Alben aufnahm und mehrfach auf Welttournee ging. Jason Rebello veröffentlichte bislang sieben eigene Alben und begleitete u.a. Peter Gabriel, Jeff Beck, Phil Collins und den französischen Schlagzeuger Manu Katché.

photo0054RebelloIm intimen Rahmen der Romanfabrik stellt Jason Rebello sein neues Solo-Piano-Album „Held“ vor und stellt dabei seine herausragende Musikalität und Technik unter Beweis. Klaviermusik, gespielt von einem der wohl profiliertesten Künstler der europäischen Klavier- und Jazzszene.
Eine Veranstaltung der Romanfabrik
Jason Rebello (p)

www.jasonrebello.co.uk

Romanfabrik | Do., 29.9.2016 | 20 Uhr | 20,–/15,– €

Karten reservieren

Philipp Brämswig Trio

So., 18. September 2016
20:00
Datei 06.07.16, 11 46 55_c_Nadine Targiel

Foto: Nadine-Targiel

Das Trio aus jungen gefragten Musikern der Kölner Szene um den Gitarristen Philipp Brämswig veröffentlichte Anfang 2016 mit „Molecular Soul“ sein erstes Album. Mit Florian Rynkowski am elektrischen Bass und Drummer Fabian Arends, dessen Spiel erkennen lässt, dass er bei Jonas Burgwinkel in die Schule gegangen ist, hat Brämswig einen traumhaft eingespielten Klangkörper geformt, der vertrackte Rhythmen so furios wie mühelos durchforstet.

Balladeske Figuren, für deren Gestaltung Brämswig das Plektrum aus der Hand legt, spielen die drei Musiker ebenso perfekt aufeinander bezogen wie die rockigen Gebilde, die sie mit Fusionsounds überziehen. Neben einer natürlichen Virtuosität ist vor allem die mal einfühlsame, mal zupackende Interaktion zum Markenzeichen der Band geworden. Die Kompositionen von Brämswig sind Schmelztiegel verschiedenster musikalischer Einflüsse und vereinen Intellekt und Groove.

Der Niedersachse Brämswig studierte in Amsterdam und New York City und war u.a. Mitglied im BuJazzO. Heute lebt er als freischaffender Musiker in Köln und lehrt in Osnabrück.

In Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Philipp Brämswig (g), Florian Rynkowski (E-b), Fabian Arends (dr)

www.philippbraemswig.com

Club Voltaire | So.,18.9.2016 | 20 Uhr | 12,–/9,– €
Karten reservieren

Jochen Rückert Quartet feat. Mark Turner

Do., 8. September 2016
20:00

Der Kölner Schlagzeuger und Komponist Jochen Rückert lebt seit 1995 in New York, wo er sich zu einem der interessantesten Musiker seiner Generation entwickelt hat. Das Quartett mit seinen langjährigen musikalischen Mitstreitern Mark Turner am Tenorsaxofon, Lage Lund an der Gitarre und Orlando le Fleming am Kontrabass tourt seit 2009 um die Welt.

Mark Turner gilt zu Recht als einer der besten Tenorsaxofonisten der Gegenwart. In Südkalifornien geboren, studierte er in Long Beach und in Boston, MA. Mit seinem eigenen Quartett tritt er am 11.12.2016 in Dr. Hoch’s Konservatorium auf.

Jochen_Rueckert_PR_7-bDie blinde Vertrautheit der Band, ihr organisches, fein geschliffenes Zusammenspiel ab dem ersten Ton überzeugt ohne jede Effekthascherei. Zunächst wirkt die Musik dezent, sanft und doch kompakt, um mehr und mehr das differenzierte Miteinander zu offenbaren. Jochen Rückerts Stücke überraschen eher mit zuversichtlichem Swing als mit Primzahl-Metren, die man vielleicht von einem deutschen Schlagzeuger erwarten würde. Seine Vermeidung einer formellen Ausbildung, vor allem im Bereich der Jazz-Komposition, sorgt für einen erfrischenden Mangel an elitärem Unsinn in seiner Musik.

Eine Veranstaltung der Romanfabrik

Mark Turner (sax), Lage Lund (g), Orlando le Fleming (b) und Jochen Rückert (dr)

www.jochenrueckert.net

Romanfabrik | Do.,8.9.2016 | 20 Uhr | 20,–/15,– € erm.

Karten reservieren