Christof Lauer / Michel Godard

Fr., 4. November 2016
20:00

lauer_godard_02_by_lutz_voigtlaenderChristof Lauer gehört ohne Zweifel zu Frankfurts Vorzeigemusikern: Er ist Mitglied der NDR Bigband und des hr-Jazzensembles, und er war Mitglied des legendären United Jazz and Rock Ensemble und des Albert Mangelsdorff Quintetts. Der umtriebige Weltenbummler mit zahlreichen Bandprojekten wurde 2005 mit dem Hessischen Jazzpreis geehrt. Sein Spiel hat immer etwas von einem sinnenhaften Schillern der Seele. Auf dem Sopransax zeichnet er feine lyrische Leuchtspuren, auf dem Tenorsax kann er Töne schier bersten und im nächsten Moment fahl verklingen lassen.

Mit dem weltberühmten französischen Tubisten Michel Godard spielt Lauer ausschließlich Eigenkompositionen. Godard beherrscht neben der Tuba das Serpent, ein historisches Instrument aus der Familie der Zinken, ein etwas heiser klingendes, schlangenförmig gewundenes Ungetüm aus lederüberzogenem Holz.

Michel Godard prägt mit dem dunklen Flüstern des Serpent und mit dem durchlaufenden Tuba-Groove vorwärtstreibende, hüpfende Linien, die mitreißen und beiläufig zeigen, welch gewaltiger Atem in ihm steckt.

In Zusammenarbeit mit der Gethsemanekirche

Christof Lauer (sax), Michel Godard (tuba, serpent)

www.christoflauer.com
www.michel-godard.fr

Gethsemanekirche | Fr., 4.11.2016 | 20 Uhr | 12,– / 9,– €
Karten reservieren